Viele denken, dass eine vegane Ernährung ziemlich teuer ist. Natürlich kann sie das auch sein, wenn man bestimmte hochpreisige Produkte kauft.

Allerdings kann ich mir aber selber aussuchen, wo und welche pflanzlichen Lebensmittel ich einkaufe. So kann eine vegane Ernährung auch günstig und gleichzeitig vollwertig und gesund aussehen.

Auf dem Beitragsbild seht ihr ein schönes Beispiel:

Den Joghurt habe ich selber in meinem Joghurt-Zubereiter aus Bakterienkulturen und Sojadrink hergestellt. Seit Weihnachten letzten Jahres habe ich den Zubereiter und bin absolut fasziniert davon. Klar hast du zunächst die Anschaffungskosten, aber die amortisieren sich schnell, wie der BWLer sagt. Vor allem bei einem hohen Joghurt-Verzehr kann ich euch diese Variante ans Herz legen. Eine Packung Bio-Sojamilch bekommt ihr für 1€ und erhaltet daraus über 750g Joghurt! Da kann keiner der gekauften mithalten. Zudem enthalten viele Produkte aus dem Supermarkt Zusatzstoffe und wurden pasteurisiert. So enthalten sie keine lebenden Kulturen mehr, die aber für die Darmflora so wertvoll sind.

Getoppt ist der Joghurt mit Leinsamen und Blaubeeren. Die dunklen Beeren sind ein saisonales Obst und zu deren Erntezeit von Juni-September in hochwertiger Qualität aus deutschem Anbau zu erhalten.

Vielleicht befindet sich ja auch ein Strauch in deiner Umgebung und du kannst die Früchte sogar ganz kostenlos pflücken. Bei einer großartigen Ernte kannst du sie dann auch einkochen und daraus einen selbstgemachten Fruchtaufstrich zaubern. Die Beerchen sind nämlich nach dem Abreißen vom Strauch nur kurz haltbar – zu schade wäre es, sie in der Küche vergammeln zu lassen! Deshalb ist das Einkochen eine super Möglichkeit, Abfall zu vermeiden und als Geschenk an Freunde und Familie zu verschenken.

Das Tolle an den Beeren ist auch ihr gesundheitlicher Mehrwert: die dunkle Farbe haben sie von den sekundären Pflanzenstoffen, mit denen sie voll bepackt sind. Die Pflanzenfarbstoffe Anthocyane färben den Mund und die Zähne beim Naschen rot bis blau und wirken als Entzündungshemmer sowie Radikalfänger. 

Genauso wertvoll sind die geschroteten Leinsamen: Sie enthalten eine Menge Ballaststoffe und sorgen genauso wie der selbstgemachte Joghurt mit seinen tollen Milchsäurebakterien für eine gesunde Darmflora. Gleichzeitig enthalten sie die essentiellen entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren, die beispielsweise für eine gute Hirnleistung nötig sind. So sind Leinsamen ein regionales Superfood, denn sie werden vielfach in Deutschland angebaut und sind damit auch günstig zu haben.

Dieses drei Zutaten Frühstück hat es also echt in sich: es ist nicht nur gesundheitsförderlich, sondern auch günstig zu bekommen und je nach Saison lässt sich das Obst-Topping auch variieren. So ist es ein super Frühstück für meine Juni-Sparmonat Aktion. 

Und weil der Juli schon fast beginnt, möchte ich euch unbedingt noch eine Zusammenfassung von meinen Spartipps zeigen und habe dieses Poster erstellt. Dieses kann ich euch bei Nachfrage auch gerne als pdf zur Verfügung stellen. 

Lasst mich wissen, was ihr von den Tipps haltet 💚

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.